CATIA V5 Lizenzierung

GURUCAD IT DIVISION

CATIA V5 Lizenzen

CATIA V5 Lizenzen können lokal an den Rechner gebunden sein (sogenannte nodelock-Lizenzen) oder abwechselnd an mehreren Rechnern verwendet werden (Concurrent-Lizenzen). Im letzteren Fall fungiert 1 Rechner als Lizenzserver, der diese verwaltet und an die Kunden (Clients) 'verleiht' (sogenannte concurrent oder shareable oder floating-Lizenzen). Auf dem Client kann man dann mit der CATIA-Lizenz arbeiten, allerdings nur solange eine unmittelbare Netzwerkverbindung zwischen Client und Server besteht (was die Software ständig überprüft).

Lizenzen können auch an Notebooks oder Workstations offline verliehen werden, maximal für 30 Tage. Dazu müssen die Concurrent-Lizenzen jedoch zuvor in sogenannte Concurrent-Offline Lizenzen umgewandelt wurden (ist kostenlos mit einem LUM-Tool möglich).

CATIA Konfigurationen

CATIA Konfigurationen (wie HD2 oder MD2) sind grundsätzlich wahlweise als nodelocked oder concurrent erhältlich (zum selben Preis). Für Einzelprodukte (z.B. GSD, ST1) kosten Concurrent-Lizenzen etwa 20% mehr als entsprechende nodelocked Lizenzen. Bei add-on-Lizenzen und Bundles wie CATIA PLM Express sind die Einzelprodukte zu einer Art Spezial-Konfiguration zusammengebunden, d.h. sie können nur als ganze Einheit lizenziert und genutzt werden. Auch diese Bundles sind wie andere Konfigurationen wahlweise nodelocked oder concurrent erhältlich.

LUM Software (IBM License Use Manager)

Die Lizenzverwaltung von Concurrent-Lizenzen erfolgt über die LUM Software (IBM License Use Manager), die kostenlos mitgeliefert wird. LUM gibt es für Windows, AIX, HP-UX, und die anderen Unix-Derivate unter denen CATIA eingesetzt werden kann. LUM wird auf dem Lizenz-Server als Dienst gestartet, der die anderen Rechner im Netzwerk mit Lizenzen versorgt.

Nach der Installation von LUM gibt es 3 Dienstprogramme mit einer graphischen Oberfläche (nur unter Windows und AIX):

  • Configuration Tool (i4cfg): Rechner als LUM-Server und/oder -Client konfigurieren
  • Service Manager Tool (i4cfg -service): Start und Stop der Server- und Client-Dienste
  • Basic License Tool (i4blt): Installation und Verwendungskontrolle der Lizenzen

Reine Lizenz-Clients benötigen keine eigene LUM-Installation. CATIA kann den Lizenzserver im lokalen Netzwerk ausfindig machen, und von dort aus die entsprechenden Lizenzen beziehen. Dabei wird eine Datei i4ls.ini erstellt, in der die LUM-Konfiguration abgelegt ist. Sie ist genauso wie die Datei 'nodelock' zu finden unter den Verzeichnissen:

  • C:\Dokumente und Einstellungen\All Users\Anwendungsdaten\IBM\LUM\ (Win-XP Deutsch) bzw
  • C:\Documents and Settings\All Users\Application Data\IBM\LUM\ (Win-XP Englisch) bzw
  • C:\ifor\Ls\Conf\ (früher unter Windows verwendeter Pfad)
  • /var/ifor/ (AIX)
  • /opt/lum/ls/conf/ (HP-UX, Solaris)

Man kann allerdings LUM auch auf einem Client installieren, und entsprechend als Netzwerk-Client konfigurieren. Dabei sollte man auf dem Client im 'Configuration Tool' die IP-Adresse des Network-License-Servers eintragen (falls sich dieser in einem anderen Subnetz befindet ist das zwingend erforderlich).

CATIA V5 License Key

Nachdem ein Nutzungsrecht an einem CATIA-Produkt oder Konfiguration erworben wurde, ist der Kunde (oder der CATIA-Vertriebspartner) berechtigt, einen dementsprechenden License Key anzufordern. Möglich ist auch die Anforderung neuer License Keys für eine Migration auf einen anderen Rechner, schon vor Ablauf der aktuell gültigen License Keys.

Neuerdings werden CATIA-Lizenzen mit einer maximalen Laufzeit von 2 Jahren ausgestellt, und müssen dann erneut angefordert werden. Bei mehreren Lizenzen kann man durch Anforderung einer kürzeren Laufzeit erreichen, dass schließlich alle Lizenzen regelmäßig zum selben Termin erneuert werden müssen.

Die Target-ID ist eine Hardware-Erkennung des Rechners (unter Windows: Netzwerkkarte), auf dem die Lizenz installiert werden soll. Bei nodelocked Lizenzen ist es der Rechner, auf dem CATIA laufen soll (ohne den Lizenzserver zu benötigen), bei Concurrent-Lizenzen ist es der Lizenzserver, also der Rechner, der auf dem LUM als 'Network-License-Server' konfiguriert ist. Zur Ermittlung der Target-ID gibt es 2 Möglichkeiten. Man kann auf dem betreffenden Rechner:

  • im Startmenü CATIA / Tools / Nodelock-Key-Management ausführen (wenn CATIA installiert ist)
  • das Programm i4target ausführen (unter C:\ifor\win\bin\i4target.exe oder ggf. von der LUM-CD)

Der License Key wird von Ihrem CATIA V5 Vertriebspartner in einer Mail als Anhang versendet. Entweder man tippt die Angaben ein, oder man importiert das Lizenzfile direkt in LUM (Basic License Tool, in Verbindung zum jeweiligen LUM-Server) bzw. im CATIA Tool 'Nodelock Management'. Vor einem Import muss das Lizenzfile lokal gespeichert werden, der Dateiname von .LIC auf .lic (Kleinbuchstaben) geändert werden, und in einem Texteditor aus dem Lizenzfile die erste Leerzeile entfernt werden.

Für weitere Informationen oder Fragen zum Thema CATIA V5 Lizenzierung beraten wir Sie gerne. Bitte kontaktieren Sie unsere IT-Abteilung.

Mehr Infos:
GURUCAD Kurzüberblick von CATIA V5 Academic Discover Configuration 2

GURUCAD Kurzüberblick von CATIA V5 Educational Heat Configuration 2

Dassault Systèmes Ausbildung Web-Site

Unser Angebot:
GURUCAD Aktuelle Angebote


Seite empfehlen bei ...
Facebook myspace Google Yahoo MisterWong
BlinkList Delicious icio folkd LinkARENA
Webnews Yigg Technorati



STARTCATIA V5 ANGEBOTEWARUM CATIA V5?CATIA V5 IN ACTIONCATIA V5 IMPLEMENTATIONCATIA V5 LÖSUNGENCATIA V5 TRAININGCATIA V5 DIENSTLEISTUNGENGURUCAD

GURUCAD Kontakt

Schellerdamm 22/24
21079 HAMBURG
DEUTSCHLAND

Tel: +49 - (0)40 - 31 81 32 12
Fax: +49 - (0)40 - 31 81 32 13

Email: catia-v5@gurucad.com

www.catia-v5.gurucad.com
www.gurucad.com
www.aerospace.gurucad.com

 GURUCAD WEB-SITE   |  GURUCAD AEROSPACE WEB-SITE © GURUCAD™   CATIA V5 DIVISION 2008-2017

Web-site optimised for IE7 or later.